Fremdkapital

creditshelf KalenderJan 2021

creditshelf Uhr 2 Minuten

Was ist Fremdkapital?

Als Fremdkapital wird der Teil des Kapitals bezeichnet, der von anderen Kapitalgebern stammt. Auf der Passivseite einer Bilanz gebucht, stellt Fremdkapital somit das Gegenteil von Eigenkapital dar. Im Gegensatz zur Gesellschaft, bei der jeder Partner einen finanziellen und dadurch auch prozentualen Anteil am Unternehmen besitzt, ist ein Gläubiger kein Anteilseigner. Vielmehr fungiert der Fremdkapitalgeber als ein Investor, der das geliehene Kapital samt Zinsen zurückerwartet. In Verbindung mit dem Eigenkapital, ergibt das Fremdkapital das Gesamtkapital eines Unternehmens.

Fremdkapital / Gesamtkapital x 100 = Fremdkapitalquote in Prozent

Fremdkapital beschreibt auch die Rückstellungen eines Unternehmens, das von dritten Kapitalgebern stammt. Hierzu zählen Ausgaben, deren Höhe derzeit noch nicht abzuschätzen ist, wie künftige Steuern, Pensionsverpflichtungen oder anstehende Provisionen. Außerdem umfasst Fremdkapital Verbindlichkeiten gegenüber Dritten. Sie können sich auf den Verkauf von Anleihen, erhaltene Anzahlungen, Verpflichtungen gegenüber Lieferanten, wie etwa offene Rechnungen, Sozialversicherungsbeiträge oder Geltungen gegenüber Kreditinstituten beziehen. Letzteres nimmt hier die größte Einzelposition ein, denn sie beinhaltet sämtliche Darlehen, Kredite und Schulden.

 

Wozu dient Fremdkapital?

Geliehenes Kapital kann in den unterschiedlichsten Situationen für die notwendige Liquidität sorgen. Dadurch lassen sich finanzielle Mittel beschaffen, die oft nicht durch Eigenkapital aufgebracht werden können, etwa wenn Material für anstehende Aufträge gekauft werden muss oder größere Investitionen anstehen. Jedoch ist beim Fremdkapital die Kapitalüberlassung befristet. Dabei wird zwischen kurzfristigem, mittelfristigem und langfristigem Fremdkapital differenziert. Fremdkapital, das einem Unternehmen nur kurzfristig zur Verfügung gestellt wird, muss binnen eines Jahres ausgeglichen werden. Während mittelfristiges Fremdkapital innerhalb von fünf Jahren zurückgezahlt werden muss, stehen Unternehmen bei langfristigem Fremdkapital länger als fünf Jahre für die Tilgung zur Verfügung.

Fremdkapital ist meistens unverzichtbar, wenn es darum geht größere Investitionen zu tätigen oder kurzfristige Warenbestände vorzufinanzieren. In diesem Fall lässt sich auch bei einer geschickten Finanzierungsplanung der sogenannte Leverage Effekt nutzen. Bei dieser „Hebelwirkung“ lässt sich unter Umständen eine Steigerung der Rendite feststellen, wenn zinsgünstige Darlehen aufgenommen wurden. Ein weiterer Vorteil dieser Kapitalart ist, dass Fremdkapitalzinsen meist steuerlich anrechenbar sind. Zudem bleibt ein Unternehmer dabei in den meisten Fällen unabhängiger. Demnach hat ein Fremdkapitalgeber kein Recht, im Unternehmen mitzubestimmen und am Gewinn beteiligt zu werden. Dafür übernimmt er jedoch auch keine Haftung für mögliche Verluste.


 

Welche Formen von Fremdkapitalfinanzierungen gibt es?

Fremdkapital wird von unterschiedlichsten Akteuren angeboten. Vor allem Hausbanken und Online-Kredpitplattformen wie creditshelf sind hier beliebte Finanzierungspartner, die Firmenkredite für mittelständische Unternehmen arrangieren. Dabei ist der klassische, besicherte Firmenkredit als langfristige Finazierung für Anlagevermögen oft die erste Wahl. Aber auch Kontokorrentkredite stellen eine Form des Fremdkapitals dar. Der vom Kreditgeber vereinbarte Verfügungsrahmen, ermöglicht bis zu dessen Höhe kurzfristige Überziehungen des Kontos. Diese Form des Fremdkapitals eignet sich, um im Rahmen der kurzfristigen Liquiditätsplanung saisonale Bedarfe abzudecken. Zudem kann der Unternehmer auch einen Lieferantenkredit nutzen, um bei seinen Kunden gekaufte Ware in Raten oder erst nach längerer Zeit abzubezahlen. Ähnlich funktioniert auch die sogenannte Einkaufsfinanzierung, bei der ein unabhängiger Trader den Kaufpreis vorerst übernimmt.

 

Fremdkapitallösungen von creditshelf

Von creditshelf arrangierte Firmenkredite sind in der Regel dinglich unbesicherte Darlehen für kurz- bis mittelfristige Zeiträume. Beginnend ab einer Laufzeit von 1 Monat sind Laufzeiten bis 8 Jahre möglich. Die maximale Kredithöhe beträgt 5 Mio. Euro. Typische Anlässe sind Darlehen für laufende Betriebsmittel, die Abdeckung eines saisonalen Kapitalbedarfs, die Auftragsvorfinanzierung, Wachstums- oder Investitionsfinanzierungen. Auch Eigentümerveränderungen durch Generationennachfolge, Übernahmen oder andere transaktionsbezogene Anlässe mit Fremdkapitalbedarf können durch creditshelf-Produkte abgebildet werden.

 

Start. It's your credit.

Das wichtigste im Überblick
  • Fremdkapital hat die unterschiedlichsten Formen und steht einem Unternehmen zeitlich befristet zur Verfügung
  • Geliehenes Kapital kann zu neuer Liquidität verhelfen, Steuervorteile erschließen, die Eigenkapitalquote erhöhen und die Unabhängigkeit der Gesellschafter unterstützen
  • Fremdkapital kommt in den unterschiedlichsten Situationen wie dem Wareneinkauf zum Einsatz
  • Finanzierungslösungen von creditshelf sind ein Teil der Finanzierungsoptionen. Sie sind in der Regel dinglich unbesichert und punkten vor allem durch eine digitale und aktuelle Risikoanalyse und einen schnellen und transparenten Prozess