Finanzierung über Fintechs: Vorteile für den Mittelstand

creditshelf KalenderApr 2024

creditshelf Uhr 1 Minute

Aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – von geopolitischen Verwerfungen bis zum branchenübergreifenden Transformationsdruck – ist der Finanzierungsbedarf für viele Unternehmen gestiegen. Das steht im Gegensatz zum restriktiven Kreditvergabeverhalten klassischer Kreditinstitute. Eine alternative Finanzierung über ein Fintech bietet in diesem Zusammenhang viele Vorteile für den Mittelstand.


Das Geschäftsmodell eines Fintechs gründet auf der Verbindung von „Finance and Technology“. Das Ziel der Unternehmen ist es, Leistungen, Prozesse und Produkte aus dem Finanzbereich durch die Unterbauung mit Technologie zu optimieren. Die Kombination dieser beiden Komponenten eröffnet für KMU viele Möglichkeiten, die sich bei klassischen Banken in der Regel nicht finden lassen. Je nach Spezialisierung des Fintechs werden zum Beispiel Bezahlsysteme, Investing-Lösungen, KI-gestützte Software für Überwachungs-, Auswertungs- oder Dokumentationsprozesse oder eben Kreditplattformen angeboten. Letztere bringen Kreditsuchende und -anbieter wie auf einer Art Marktplatz zusammen; oder sie bieten weitergehende Leistungen wie Ratings an und arrangieren für Unternehmen passgenau Kredite von Profi-Investoren. Eine Fintech-Finanzierung kann für KMU in der Regel zahlreiche Erleichterungen bringen.

Schneller ans Ziel

Ein erheblicher Vorteil in der Zusammenarbeit mit Fintechs ist die zeitliche Komponente. Aufgrund schlanker Prozesse erhalten Unternehmen in kurzer Zeit beispielsweise eine Auskunft über die Möglichkeiten einer Finanzierung. Für Betriebe, die bei der Suche nach einer Finanzierungslösung unter Zeitdruck stehen, ist dies ein entscheidender Faktor, um nächste Schritte einzuleiten. Durch die digitale Affinität sind die internen und externen Abstimmungs- und Kommunikationswege von Fintechs agil und direkt, Anfragen werden in der Regel zeitnah bearbeitet, Kontakt wird kurzfristig aufgebaut.

Ressourcensparende Software

Die Unterlegung der Geschäftsprozesse mit einer Software wie etwa bei Kreditplattformen bietet viel Effizienz – für den Finanzierer sowie für die Kunden. Beispielsweise kann eine erste Prüfung der Potenziale, Risiken und Aussichten eines Unternehmens durch eine Software selbstständig zeit- und ressourcensparend übernommen werden. Im weiteren Prozess werden automatisch die menschlichen Akteure vom System benachrichtigt, die als Nächstes aktiv werden müssen – so bleiben keine Informationen „liegen“. Eine derartige Software lässt sich bei Bedarf auch an weitere Systeme koppeln und kann so etwa auch beim Kunden Buchhaltungsvorgänge automatisieren.

Firmenkredit kann einfach sein

Nutzen Sie den unbesicherten Firmenkredit von creditshelf.

monatliche Rate:*

Laufzeit:

Monate

Kreditvolumen:

*Beispiel für die beste Bonitätsklasse

Flexibilität und Kundenkenntnis

Fintechs haben aufgrund ihres Geschäftsmodells die Möglichkeit, Vorgänge je nach Kundenbedarf flexibler und individueller zu gestalten; was bei größeren Konzernstrukturen wie etwa bei einer Bank oftmals nicht gegeben ist. Damit einhergehend ist auch ein detaillierteres Verständnis für die Herausforderungen sowie Anforderungen von mittelständischen Unternehmen. Ein Beispiel hierfür ist unter anderem die schnelle und präzise Beurteilung der Kreditaussichten durch eine Fintech-Plattform.

Unterstützung aus dem Netzwerk

Beim Arrangement von Krediten über eine solche Plattform werden Angebot und Nachfrage exakt zusammengeführt. Das bedeutet auch, dass der Finanzierer auf ein großes Netzwerk aus institutionellen oder privaten Investoren, Banken und anderen alternativen Finanzierern sowie Dienstleistern wie etwa Unternehmensberatern oder Versicherern Zugriff hat und so den Kunden auch weiterführend vermitteln kann.

Finanzierungsoptionen auch ohne Besicherung

Für die Vergabe eines Kredits bei klassischen Geldgebern wie Banken werden Sicherheiten verlangt. Häufig können aber Unternehmen mit Liquiditätsbedarf Entsprechendes nicht vorweisen – etwa weil ihre Assets bereits in Kreditlinien gebunden sind oder sie aufgrund ihrer Branche über keine relevanten materiellen Sicherheiten verfügen. Bei Fintechs sieht es wiederum oft anders aus: Dort ist das nötige Fachwissen vorhanden, um eine individuellere Einschätzung der Potenziale und Chancen eines mittelständischen Betriebs vorzunehmen. Dadurch werden Risiken meist differenzierter bewertet und können anders als nur über Sicherheiten aus dem Anlagevermögen berücksichtigt werden.

Vergleichsweise weniger Kosten

Es lohnt sich ebenfalls, die Gebühren und Kosten von Fintechs und klassischen Finanzdienstleistern zu vergleichen. Zur Veranschaulichung: Werden Unternehmenskonten über ein Fintech oder seine Partner geführt, fallen bei vielen Anbietern keine Kontoführungsgebühren an. Dennoch kommt es immer auf die Gegebenheiten und Anforderungen an, und welche Leistung in Anspruch genommen werden soll. Bietet ein Fintech etwa eine höhere Risikoaffinität oder eine Spezialfinanzierung an, dann spiegelt sich dies auch in den Gebühren wider.

Fazit: Wie vorteilhaft ist die Finanzierung über Fintechs?

Die globalisierten Märkte in Kombination mit einer volatilen Wirtschaftslage und vielen Unwägbarkeiten erfordern heute ein hohes Reaktionsvermögen – vor allem in Sachen Liquidität. Plötzlicher Finanzierungsbedarf kann bereits durch einen hohen Auftragseingang, der vorfinanziert werden muss, eine plötzliche Materialpreissteigerung oder ein schnelles Unternehmenswachstum auftreten. Um Liquiditätslücken zu vermeiden, sind schnelle Lösungen gefragt. Hier können Fintechs aufgrund ihrer Verbindung von Kompetenz und Technologie zeitnahe Aussagen und Lösungen anbieten.

Sie wollen mehr über die Vorteile von Fintechs für KMU erfahren? Sprechen Sie uns gern an.

Kontaktieren Sie uns gerne unter +49 160 95 337 806. Ihr Anliegen können Sie uns auch gerne per E-Mail schreiben: r.heller@creditshelf.com