FIRMENKREDIT –
VERGLEICH DER ANBIETER
UND KONDITIONENEN
LOHNT IMMER!

Wenn Sie darüber nachdenken, einen Firmenkredit zu beantragen, ist es wichtig, einen genauen Vergleich der Angebote unterschiedlicher Anbieter vorzunehmen. Denn mit dem richtigen Finanzierungspartner können Sie viel Zeit, Geld und Nerven sparen. Die Rahmenbedingungen und Konditionen für das beliebte Finanzierungsmittel sind bei den einzelnen Banken, Kreditinstituten oder anderen Anbietern oft recht unterschiedlich – egal ob es sich zum Beispiel um die Höhe der Zinsen oder die Ansprüche an Ihre Bonität handelt.

Als Online-Plattform für Unternehmensfinanzierung sind wir kontinuierlich damit beschäftigt, Deutschlands Unternehmern dabei zu helfen, den wichtigen Schritt zum Firmenkredit sicher und effizient zu gestalten. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie die unterschiedlichen Anbieter vergleichen und worin sich die einzelnen Angebote unterscheiden.

 

FIRMENKREDITE IM VERGLEICH:
WELCHE MÖGLICHKEITEN HABEN SIE?

Im Vergleich zu anderen Finanzierungsmöglichkeiten bietet Ihnen ein Firmenkredit sehr viele Möglichkeiten, Ihr Unternehmen auf eine solide finanzielle Basis zu heben oder Ihr Geschäft weiter auszubauen und zu expandieren. Denn ein Firmenkredit bietet Ihnen eine relativ große Flexibilität und kann für unterschiedlichste Zwecke zum Einsatz kommen.
Die Dauer des Firmenkredits, der oftmals auch als Unternehmenskredit bezeichnet wird, ist zeitlich befristet und mit bestimmten Konditionen (wie Zinsen, Laufzeit oder Tilgung) verknüpft. Auf diese Weise erlangt Ihr Unternehmen zusätzliche Liquidität, um beispielsweise Investitionen zu tätigen. Die Kriterien zur Kreditvergabe eines Firmenkredits legt der jeweilige Kreditgeber fest. Diese können je nach Finanzinstitut sehr unterschiedlich ausfallen.

Grundsätzlich können alle Unternehmen, unabhängig von der Branche, einen Firmenkredit beantragen. Ob Sie diesen erhalten, hängt in erster Linie von der Bonität Ihres Unternehmens ab. Der Kreditgeber berücksichtigt dabei im Regelfall beispielsweise Ihren Anteil an Eigenkapital, Ihre Unternehmensdauer seit Gründung und den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens.

Firmenkredite können unterschiedliche Laufzeiten haben. Dabei kommt es darauf an, ob Sie nur für kurze Zeit Kapital benötigen oder über einen längeren Zeitraum. Danach richtet sich die Art des Firmenkredits, den Sie beantragen.

DIE UNTERSCHIEDLICHEN ARTEN
DES FIRMENKREDITS IM VERGLEICH

Vergleichen Sie unbedingt die unterschiedlichen Arten des Firmenkredits und suchen Sie sich die Finanzierungsmöglichkeit aus, die Ihnen in Ihrer Situation am besten weiterhilft. Denn unter den Begriffen „Firmenkredit“ bzw. „Unternehmenskredit“ wird eine ganze Reihe unterschiedlicher Kreditinstrumente zusammengefasst (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Betriebsmittelkredit: Der Betriebsmittelkredit erfreut sich vor allem bei mittelständischen Unternehmen großer Beliebtheit. Setzen Sie diese Art von Firmenkredit ein, wenn Ihre Einnahmen unregelmäßig sind und z.B. der Einkauf von Waren noch vor der Begleichung einer wichtigen Rechnung bezahlt werden muss. Ein Betriebsmittelkredit leistet gute Dienste, um in solchen Fällen Probleme hinsichtlich Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden.
  • Gewerbliche Darlehen: Hierzu zählen Kredite zur Finanzierung gewerblich genutzter Immobilien wie beispielsweise Fabrik- oder Bürogebäude, Werkstätten, Lagerräume oder Hotels. Außerdem können Sie mit gewerblichen Darlehen bereits vorhandene Maschinen oder Einrichtungen Instand halten. Für die Finanzierung von gewerblichen Immobilien sind Gewerbedarlehen generell immer eine gute Wahl – wenn die Konditionen stimmen. Viele Unternehmen wählen Gewerbedarlehen mit einer möglichst langen Laufzeit, um die monatlichen Kosten für das Darlehen möglichst gering zu halten, die Kapitalstruktur zu optimieren und auf diese Weise das Gewerbe kosteneffizient weiterführen zu können.
  • Investitionskredit: Nutzen Sie diesen Firmenkredit, wenn Ihr Unternehmen wachsen und Investitionen tätigen will – egal ob es sich um Maschinen, neue Technologien oder Firmenfahrzeuge handelt. Im Gegensatz zu Betriebsmittelkrediten sind Investitionskredite langfristig angelegt. In Wachstumsphasen ist ein Investitionskredit eigentlich sehr hilfreich. Allerdings kommt er nicht oft zum Einsatz, denn diese Darlehen werden von Banken normalerweise nur über eine Höhe von maximal 50 Prozent des Eigenkapitals vergeben. Das wird leider oft zum Engpass in einer unternehmerischen Wachstumsphase.
  • Kontokorrentkredit: Ihr Unternehmen ist mit dem Kontokorrentkredit, auch Überziehungs- oder Dispokredit genannt, in der Lage, das Firmenkonto nach Absprache mit der Bank im Rahmen der eingeräumten Kontokorrentkreditlinie zu überziehen. Bis zu einer gewissen Höhe ist das auch ohne Absprache mit dem Kreditinstitut möglich. Aber Vorsicht: Der Kontokorrentkredit ist mit sehr hohen Kosten verbunden.

FIRMENKREDIT: HÖHE UND TILGUNG
SIND MITENTSCHEIDEND

Wenn Sie einen Firmenkredit in Betracht ziehen, lohnt ein Vergleich der Höhe und Laufzeiten der verschiedenen Angebote. Denn das sind die wesentlichen Parameter eines Firmenkredits. Je nachdem können die Kosten für ein solches Darlehen stark variieren. Nicht jede Möglichkeit ist für jedes Ihrer Vorhaben sinnvoll. Planen und kalkulieren Sie hier genau!

Die Höhe des Firmenkredits ist abhängig davon, wie hoch die künftigen Ausgaben für Betriebsmittel oder Investitionen sind und welche Summe Sie selbst für deren Finanzierung einbringen können. Das heißt, Sie brauchen einen Finanzplan mit Gewinn- und Verlustrechnung sowie einen Liquiditätsplan, der den Kapitalbedarf aufzeigt.
Je nach Art des Finanzierungszwecks wird Ihre Planung dafür unterschiedlich anspruchsvoll ausfallen. Wenn Sie einen einfachen Kauf tätigen möchten, ist die Aufgabe relativ einfach. Hier bestimmt der Kaufpreis die Höhe Ihres Firmenkredits.

Komplizierter wird es, wenn Sie Investitionen planen, die z.B. mit einem Projekt verbunden sind, wie der Umbau Ihres Büros. Hier gibt es viele Unwägbarkeiten, die das Projekt unter Umständen teurer machen, als Sie ursprünglich geplant haben. Bei der Bestimmung der Kredithöhe sollten Sie deshalb unbedingt einen Puffer einbauen. Grundsätzlich gilt dabei: Je langfristiger Ihre Finanzierung angelegt ist, desto größer sollte der finanzielle Spielraum sein.

Machen Sie sich bereits vor der Aufnahme eines Firmenkredits Gedanken darüber, wie und wann Sie das Darlehen zurückzahlen möchten. Denn die Tilgungsraten sind entscheidend für Ihre Finanzplanung. Auch dabei gibt es unterschiedliche Varianten:

  • Gleichbleibende Tilgungsraten: Sie tilgen regelmäßig eine bestimmte, vorab festgesetzte Summe. Weil sich die Kreditsumme kontinuierlich verringert, zahlen Sie am Anfang mehr und zum Ende der Laufzeit weniger Zinsen.
  • Gleichbleibende Annuitäten: Sie bezahlen regelmäßig einen gleichbleibenden Betrag, der sich aus Zins und Tilgung zusammensetzt. Am Anfang der Laufzeit sind die Zinsen höher, zum Ende ist die Tilgung höher.
  • Endfällige Firmenkredite: Hier zahlen Sie den Firmenkredit komplett am Ende der Laufzeit zurück. Um diese Zahlung sicherzustellen, sollten Sie diese Summe bis zum Ende der Laufzeit ansparen können. Vor allem bei Firmengründungen ist diese Finanzierungsform aufgrund des noch hohen Risikos eher unüblich.

FIRMENKREDIT: VERGLEICH VON
KURZ-, MITTEL- UND LANGFGRISTIG
ANGELEGTEN LAUFZEITEN

Ein Vergleich der Laufzeit ist bei Firmenkrediten sehr wichtig, denn sie beeinflusst die Kosten entscheidend. Grundsätzlich gilt: Je länger die Laufzeit, desto höher ist der Zins, da sich bei langer Laufzeit das Risiko für die Banken erhöht.

Je nachdem, wie Sie die künftige Zinsentwicklung im Firmenkredit-Bereich einschätzen, sollten Sie auch die Laufzeit des Kredits wählen bzw. mit Ihrem Kreditgeber verhandeln. Wenn Sie mit steigenden Zinsen rechnen, bevorzugen Sie eventuell eine längere Kreditlaufzeit. Wenn Sie mit fallenden Zinsen rechnen bzw. das Zinsniveau zum Zeitpunkt Ihrer Kreditaufnahme eher hoch ist, sollten Sie die Laufzeit eher kürzer ansetzen.

 

Kurzfristige Firmenkredite

Unter kurzfristige Firmenkredite fallen alle Darlehen, die eine Laufzeit von weniger als zwölf Monaten haben. Vor allem mittelständische Unternehmen haben vielfältige, kurzfristig relevante Finanzbedarfe.

Hierunter fällt vor allem der immer noch sehr beliebte Kontokorrentkredit. Allerdings ist diese Art von Firmenkredit auf Dauer eine der teuersten Finanzierungsformen. Er sollte daher nur für den kurzfristigen Finanzbedarf bei Auszahlungsspitzen oder Einzahlungsverzögerungen genutzt werden.

Kurzfristig ausgerichtete Firmenkredite gibt es außerdem auch als normalen Kreditvertrag bei Banken und Online-Kreditplattformen. Online- und Direktbanken haben oft den Vorteil, dass sie ein kurzfristiges Darlehen schneller als eine klassische Bank zur Verfügung stellen können.
Insbesondere bei digitalen Kreditplattformen wie creditshelf erhalten Antragsteller bereits nach 48 Stunden ein erstes Feedback zur Antragstellung. Bei normalen Hausbanken kann dieser Schritt viel länger dauern, da hier die Entscheidungswege oft komplexer sind.


Mittelfristige Firmenkredite

Als mittelfristiger Kredit wird normalerweise ein Darlehen mit einer Laufzeit zwischen einem und vier Jahren bezeichnet. Diese Laufzeiten sind sowohl bei Privat- als auch bei Firmenkrediten in Deutschland am weitesten verbreitet.
Die meisten mittelfristigen Firmenkredite sind zweckgebunden und werden deshalb oft als Investitionskredite bezeichnet. Egal ob es um Investitionen in IT-Systeme, Büroeinrichtungen, Verbesserungen im Fuhrpark oder in die Lagertechnik geht – sie alle sind auf einen mittelfristigen Zeitraum zwischen einem und vier Jahren ausgelegt. Zum Beispiel haben neue Maschinen oft eine solche betriebswirtschaftliche Nutzungszeit.

Bei mittelfristigen Firmenkrediten ist es üblich, dass Ihr Kreditgeber das Darlehen absichern möchte. Oft werden Sie vom Kreditgeber daher gebeten bzw. verpflichtet, den Anlagegegenstand, für den der Kredit gedacht ist, zu verpfänden oder zu übereignen. Wenn Sie beispielsweise eine Anlagenfinanzierung in der Produktion planen, erfassen Sie möglichst frühzeitig die betriebswirtschaftlichen und buchhalterischen Nutzungs- und Abnutzungsdaten.


Langfristige Firmenkredite

Die Definitionen, ab wann ein Firmenkredit als wirklich langfristig gilt, gehen auseinander. Laut Kreditwesengesetz gilt ein Darlehen, das auf mehr als vier Jahre angelegt ist, als langfristig. Im unternehmerischen Sprachgebrauch gilt dieser Zeithorizont jedoch oft noch als mittelfristig.
Firmenkredite mit einer Laufzeit von zehn Jahren und mehr sind auf die Finanzierung von ebenso langfristig ausgerichteten Investitionen ausgelegt. Z.B. werden Bau- und Immobiliendarlehen üblicherweise als langfristige Kredite vergeben, da es ein großer Schritt ist, der von langer Hand von Unternehmen geplant wird.

Achten Sie unbedingt auf die Einschätzung des Kreditausfallrisikos seitens Ihres Kreditgebers. Je länger die Laufzeit eines Darlehens ist, desto größer ist für den Kreditgeber die Gefahr, dass Sie durch Änderungen Ihres Geschäftsmodells oder unerwartete Krisen wie beispielsweise die Auswirkungen der Corona-Pandemie Ihre Raten nicht mehr zahlen können.

Fest steht: Langfristige Firmenkredite haben ein relativ hohes Ausfallrisiko. Je länger Sie mit Ihrem Unternehmen am Markt sind, je länger die Beziehung zu Ihrem Kreditgeber ist und damit auch das Vertrauensverhältnis, desto einfacher sind hier oft die Verhandlungen.

Oftmals führt der erste Weg, vor allem bei längerfristigen Krediten, in Richtung Hausbank. Das ist grundsätzlich bei einer langfristigen Beziehung nicht falsch. Allerdings bieten auch viele andere Finanzdienstleister individuell optimierte Angebote.

So bieten auch digitale Online-Kreditplattformen wie z.B. creditshelf nicht nur mittelfristige, sondern auch langfristige Firmenkredite an. Über Online-Plattformen läuft die Kreditvergabe in der Regel deutlich schneller ab als bei traditionellen Banken. Der Prüfungsprozess ist einfach und überschaubar.

FIRMENKREDIT: VERGLEICH
DER ZINSEN LOHNT IMMER

Wer sich für einen Firmenkredit interessiert, sollte die Zinsen unterschiedlicher Angebote sorgfältig vergleichen. Grundlage hierbei sollte stets der effektive Jahreszins sein, der sich aus dem Nominalzinssatz sowie den Nebenkosten zusammensetzt, die die Bank für das Geldgeschäft über die gesamte Laufzeit berechnet. Die effektiven Jahreszinsen spiegeln damit die gesamten Zinskosten wider. Mit dieser Kennzahl fällt es relativ leicht aus mehreren Angeboten verschiedener Anbieter das Günstigste herauszufinden.

Die Zinsen für einen Firmenkredit beginnen bei unter 1 Prozent. Sie können unter Umständen allerdings bis in den zweistelligen Bereich reichen. Der Grund für diese große Spanne liegt in den sehr unterschiedlichen Voraussetzungen, die jedes Unternehmen mitbringt.

Ein sehr wichtiger Faktor für die Berechnung des Zinssatzes ist Ihre Bonität. Je schlechter Ihre Bonität ist, desto höher ist das Risiko für den Kreditgeber und desto höher der Zinssatz. Natürlich bedeutet das auch, dass Sie bei einer hohen Kreditwürdigkeit weniger Zinsen zahlen müssen.

Auch die Höhe des Firmenkredites, dessen Laufzeit und mögliche Sicherheiten beeinflussen den Zinssatz. Dieser kann fest oder variabel vereinbart werden. Des Weiteren wirken sich die genauen Tilgungskonditionen oder etwaige Abschläge und Gebühren Einfluss auf die Gesamtkosten des Firmenkredites aus. Diese werden im effektiven Jahreszins ausgewiesen.

Bei größeren Darlehen behält das Kreditinstitut unter Umständen einen Abschlag (Disagio) ein und zahlt nicht die volle Kreditsumme aus. Dies dient quasi als Zinsvorauszahlung. Die spätere Zinslast verringert sich dadurch. Allerdings erhöht dieser Abschlag oft auch den benötigten Kreditumfang, was Sie berücksichtigen sollten.

Firmenkredite in der Praxis

„creditshelf steht ja selbst für einen digitalen Ansatz, deswegen hat das Team auch ein sehr gutes Gefühl für zeitgemäße Geschäftsmodelle wie unseres. Sie stellen genau die richtigen Fragen nach Conversions und Wachstumsraten. Der creditshelf-Ansatz ist ein tolles Beiprodukt, das genau in unsere Entwicklungsphase gepasst und die Finanzierung durch unsere Bankpartner gut ergänzt hatte.“

Philipp Koecke, Prokurist, deinSchrank.de

WIE GESTALTEN SIE
IHREN GÜNSTIGEN
FIRMENKREDIT AM BESTEN?

Wenn Sie alle Arten des Firmenkredits einem Vergleich unterzogen haben und Sie zum Entschluss gekommen sind, dass das die richtige Finanzierungsform für Sie ist, geht es an die Vorbereitung, also auch um die aktive Auseinandersetzung mit Ihrer finanziellen Situation und deren übersichtlichen Aufbereitung für den künftigen Kreditgeber.

Egal, ob Sie sich an einzelne Kapitalgeber wie Banken wenden oder direkt an Online-Plattformen wie creditshelf - der erste Schritt bei der Vergabe eines Firmenkredits ist die Einholung von Informationen über Ihr Unternehmen. Hier sind Sie besonders gefordert. Schließlich ist ein Firmenkredit eng an die Entscheidung über die Mittelverwendung gekoppelt, für die der Kredit bestimmt ist. Tragen Sie deshalb alle dazu nötigen Informationen zusammen, die Ihre Entscheidung für ein Darlehen betreffen, sobald Sie sich auf die Suche nach einem potenziellen Kreditgeber machen.

Dafür stellen Sie sämtliche wichtige Dokumente und Auswertungen zusammen, mithilfe derer Ihr potenzieller Kapitalgeber Ihre Liquidität und Ihre Zahlungsbereitschaft erkennen kann. Dazu zählen neben den Standard-Dokumenten wie z.B. Bilanz und betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) auch Dokumente, die einen glaubwürdigen Track Record Ihres Unternehmens vermitteln und ein rentables Geschäftsmodell mit positivem Cashflow präsentieren können.

Hier verlangen Banken oder andere Kapitalgeber unterschiedliche Unterlagen, was auch davon abhängig ist, wie lange Ihr Unternehmen bereits am Markt ist. Zu den wichtigsten Dokumenten für die Prüfung eines Firmenkredits gehören:

  • die Dokumentation Ihres bisher erzielten betriebswirtschaftlichen Erfolges durch die Jahresabschlüsse der vergangenen Geschäftsjahre
  • die aktuelle Finanzübersicht Ihres Unternehmens wie Konten- und Kreditübersicht
  • die Darstellung Ihres Unternehmens, des Investitionsvorhabens und die Amortisationsrechnung
  • Angaben zu den geplanten Sicherheiten (z.B. Maschinen, Gebäude)
  • die betriebswirtschaftliche Betrachtung der Parameter Ihres Geschäfts mithilfe einer Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) mit angehängter Summen- und Saldenliste (SUSA)
  • Unterlagen zur Dokumentation des aktuellen Creditreform-Scores


Natürlich müssen Sie auch Steuerbescheide, Handelsregisterauszüge, Kontoauszüge und wichtige bzw. relevante Verträge (z.B. bereits vorhandene Kreditverträge) vorlegen. Ihre Unterlagen sollten ein geschlossenes und positives Bild geben.

Gerade bei neuen Geschäftsvorhaben sollten Sie einen umfassend aufbereiteten Business-Plan bereit haben, um eventuelle Missverständnisse bei der Interpretation ihrer Pläne zu vermeiden. Das könnte zu Kostennachteilen oder im schlimmsten Fall zur Ablehnung des Kreditantrags führen. Auch eine Liquiditätsplanung für die Dauer des Firmenkredits sollte nicht fehlen, damit der Kreditgeber Ihre künftige Entwicklung klar überblicken kann.

Sie können die nötigen Dokumente selbst zusammenstellen oder sich ggf. auch von einem Steuerberater helfen lassen. Bei Wachstumsfinanzierungen, Investitionskrediten und langfristigen Firmenkrediten können Sie auch auf ein spezialisiertes Beratungsunternehmen zurückgreifen. Das ist in einigen Fällen sogar sehr sinnvoll, um dem zukünftigen Kapitalgeber eine neutrale Sicht auf Ihre Strategie, die Erfolgsaussichten Ihres unternehmerischen Vorhabens und ggf. sogar auf die Kompetenzbeurteilung Ihrer Geschäftsführung zu geben.

Dabei sind Sie keineswegs nur darauf angewiesen, sich an einzelne Kreditgeber zu wenden. Sie können Ihre Kreditanfrage auch einfach online auf einer Firmenkredit-Vermittlungsplattform wie creditshelf platzieren und kommen dabei in der Regel wesentlich schneller an Kapital als z.B. in langwierigen Verhandlungen mit einzelnen Bankpartnern.

DER FIRMENKREDIT IM VERGLEICH
ZU ANDEREN ALTERNATIVEN

Für die Beantwortung der Frage, ob Sie einen Firmenkredit aufnehmen oder doch besser ein anderes Finanzierungsinstrument nutzen möchten, ziehen Sie am besten einen Vergleich zu möglichen Alternativen und gehen nach dem Ausschlussprinzip vor.

  • Crowdfunding: Bei dieser Variante der Unternehmensfinanzierung stellen Ihnen - oft Privatpersonen – unterschiedlich hohe Geldbeträge zur Verfügung. Crowdfunding wird normalerweise über sogenannte „Crowdfunding-Plattformen“ abgewickelt. Für die zur Verfügung gestellte Summe erhalten die Anleger normalerweise Anteile an Ihrer Firma oder am finanzierten Produkt. Beim Crowdfunding geben Sie – im Gegensatz zum Firmenkredit – ein Stück Ihrer Autorität in Ihrem eigenen Unternehmen ab.
  • Offenes oder verdecktes Factoring: Viele mittelständische Unternehmen haben relativ lange Zahlungsziele: Je nach Geschäftsmodell und Kundenstruktur ist dann der Einsatz von Factoring eine gute Wahl. Allerdings hilft Factoring nicht, wenn Sie z.B. Ihre Geschäftsbasis verbreitern oder neue Märkte erschließen möchten. Factoring beschleunigt lediglich Ihr Cashflow-Management. Es erschließt Ihnen aber nicht mehr Kapital, sondern bringt Ihnen nur das Geld, was Ihnen ohnehin zusteht, schneller auf das Geschäftskonto – zum Teil auch mit einem recht üppigen Abschlag.
  • Sale and Lease Back: Hier verkaufen Sie Ihr betriebliches Eigentum (z.B. eine hochpreisige Maschine oder ein Bürogebäude) an einen Leasingnehmer, um es dann wieder gegen Raten zurückzuleasen. Sie verkaufen quasi einen Vermögensgegenstand, besorgen auf diese Weise zusätzliche finanzielle Mittel für das Unternehmen und müssen dafür dessen betriebliche Nutzung nicht aufgeben. Beim Sale and Lease Back geht es selten nur um die Kapitalaufnahme allein, sondern auch um steuerliche und bilanzielle Vorteile. Erzielen Sie beispielsweise einen Verkaufserlös, der den Buchwert übersteigt, kommt es zu einer Aufdeckung von stillen Reserven, die die Ertragslage Ihres Unternehmens begünstigt. Zudem bringt Ihnen diese Finanzierungsform eine Art steuerfreie Darlehensgewährung. Zu bedenken ist jedoch, dass Sie diese Art der Leasingverträge üblicherweise mit einer festen Laufzeit abschließen müssen. Ein vorzeitiger Ausstieg ist in der Regel nicht möglich. Bei Zahlungsverzug kann die Leasinggesellschaft den Vertrag vorzeitig kündigen und das Leasinggut verwerten. Das kann zum Produktionsausfall in Ihrem Unternehmen führen. Außerdem ist Sale and Lease Back durch die Erhebung verschiedener Gebühren üblicherweise erst ab sechsstelligen Beträgen sinnvoll. Zwar sind auch Abschlüsse mit geringeren Volumina möglich, doch ist dort der Effekt des Liquiditätsgewinns, im Vergleich zu den anfallenden Gebühren, eher gering.
  • Venture Capital: Sie können sich von Investoren Geld leihen und dafür Firmenanteile vergeben. Bei den Investoren kann es sich um andere Unternehmen oder private Investoren handeln. Durch die Beteiligung des Investors verringert sich Ihr Anteil an Ihrem Unternehmen und Sie müssen im Vergleich zum Firmenkredit auch hier ein Stück Entscheidungsgewalt abgeben.

WER BESCHAFFT IHNEN
IM VERGLEICH DEN
GÜNSTIGSTEN FIRMENKREDIT?

Wenn Sie einen Firmenkredit beantragen möchten, lohnt sich ein Vergleich der unterschiedlichen Banken, Finanzinstitute und Anbieter. Suchen Sie sich immer einen vertrauensvollen, seriösen und kompetenten Partner.

Für viele Unternehmer sind traditionelle Banken - vor allem die Hausbank – die erste Anlaufstelle, wenn es um die Beantragung eines Firmenkredits geht. Sie nehmen an, dass diese aufgrund einer vielleicht intensiven und langjährigen Zusammenarbeit Interesse am zukünftigen Wohlergehen des Unternehmens haben. Das ist natürlich generell auch der Fall.

Allerdings gibt es selbst bei Ihrer Hausbank keine Garantie für eine schnelle, unkomplizierte Bearbeitung, eine unkonventionelle und faire Verhandlung, für gute Konditionen oder eine rasche Auszahlung des Kredits. Selbst, wenn Sie schon mehrere Kreditprojekte gemeinsam durchgeführt haben, kann dies manchmal zu einer Gedulds- oder Zerreißprobe für Ihr Unternehmen werden.

Allzu oft vergeht viel Zeit zwischen den einzelnen Bearbeitungsschritten: So dauert es lange, bis Sie überhaupt einen Termin zum Erstgespräch bekommen, die Besprechung und Abwägung Ihrer Möglichkeiten und den damit verbundenen Konditionen dauert wiederum Wochen, die interne Genehmigung des Kredits bis hin zum Unterschriftstermin nimmt noch mehr Zeit in Anspruch, genauso wie die weitere Bearbeitung der Unterlagen, geschweige denn die Genehmigung der Auszahlung durch die Bank.

Häufig müssen Sie also für einen Kreditantrag zahlreiche zeitraubende Schritte durchlaufen. Oft werden Dokumente neu oder im Nachhinein angefordert, Sie müssen Gespräche und Präsentationen vorbereiten und ggf. Ihre Unterlagen in gleich mehreren Bankengremien präsentieren. Selbst nach der Zusage Ihres Kredits können noch „Überraschungen“ folgen, wenn die Bank z.B. die Konditionen noch anpassen oder nachjustieren möchte.

Die großen Zeitspannen, die bei traditionellen Banken unter Umständen vergehen, können fatal sein, wenn Sie beispielsweise Wachstumsinvestitionen in sich schnell verändernden Märkten tätigen oder neue Marktchancen vor Ihren Wettbewerbern nutzen möchten. Von der Kreditbeantragung bis zur Überweisung der Summe auf Ihr Unternehmenskonto dauert es unter Umständen viel zu lang – nicht selten bis zu einem halben Jahr oder mehr.

Sie können die Dauer des Gesamtprozesses jedoch entscheidend verkürzen, wenn Sie im Vorfeld des Antragsprozesses alle erforderlichen Unterlagen rechtzeitig, vollständig und mit positiv deutbaren Zahlen zusammenstellen.

Die Antwort auf die Frage, ob Ihr Unternehmen tatsächlich einen Kredit erhält, kann von Bank zu Bank unterschiedlich ausfallen. Sowohl die Höhe des gewünschten Firmenkredits als auch die Summe Ihrer bereits laufenden Kredite haben einen wesentlichen Einfluss darauf, welcher Bankmitarbeiter am Ende über Ihren Kredit bestimmt.

VIEL BÜROKRATIE BEI
TRADITIONELLEN BANKEN

Natürlich wäre es nicht richtig, alle Banken pauschal wegen relativ langer und komplexer Bearbeitungsprozesse zu kritisieren. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Manche koordinieren Termine schneller, manche langsamer, manche interne Gremien stimmen sich unkomplizierter ab, manche nicht usw. Entscheidend ist immer, wie effizient und schnell die einzelnen Abteilungen der Bank bei der Antragsstellung und Bearbeitung zusammenarbeiten.

Auch Sie als Unternehmensvertreter müssen bei traditionellen Banken möglichst flexibel verfügbar sein. Oft ist es nötig, schnell Termine zu verschieben, um kurzfristig zu den verschiedenen Absprachen in den Geschäftsräumen der Bank zu erscheinen. Nicht müssen für den Bankbesuch einige Kilometer zurückgelegt werden. Deshalb ist es wichtig, Termine rechtzeitig einzuplanen.
Traditionelle Banken haben inzwischen ernstzunehmende Mitstreiter bei der Kreditvergabe bekommen: Digitale Kreditplattformen wie zum Bespiel creditshelf. Nicht selten ist der Weg über eine digitale Kreditplattform schneller, komfortabler und unkomplizierter.

Bei einem Online-Anbieter wie creditshelf ist der Prozess zur Beantragung eines Firmenkredits meist einfacher, direkter, schneller und mit weniger Aufwand verbunden. Sie reichen Ihre Unterlagen einfach online ein, d.h. Sie laden Sie direkt auf der Website hoch. Die einzureichenden Dokumente sind ungefähr die gleichen wie bei der Antragsstellung bei einer Bank. Dadurch erhalten Sie ganz nebenbei ein digitales Dokumentenmanagement aller wichtigen Unterlagen. Nachfragen können schnell und unkompliziert per Telefon oder Video-Meeting abgehandelt werden.

Gerade als mittelständisches Unternehmen haben Sie keine Zeit zu verschenken und können für Ihren Kreditprozess nur selten eine eigene Person freistellen. Dann entlastet ein Online-Kreditantrag Ihren Terminkalender und den Ihrer Kollegen im Unternehmen deutlich.

Generell gibt es bei traditionellen Banken für ein Unternehmen wesentlich mehr Schritte zu erledigen, als wenn Sie den einen Kredit über ein Online-Kreditportal wie creditshelf beantragen.

DIGITALE KREDITPLATTFORMEN:
DIESE VORTEILE BIETET IHNEN
CREDITSHELF IM VERGLEICH
ZU ANDEREN KREDITINSTITUTEN

Ein Vergleich zwischen Ihrer traditionellen Hausbank und modernen Online-Kreditplattformen lohnt sich bei der Beantragung eines Firmenkredits in jedem Fall!
creditshelf ist eine digitale Kreditplattform, die sich insbesondere auf kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU) spezialisiert hat. Durch einen schnellen, unkomplizierten und vor allem individuellen Prozess, bietet Ihnen creditshelf einen perfekt auf Ihre jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenen Firmenkredit.

Hierfür wendet creditshelf eine eigens entwickelte, moderne Analysemethode an, um die bereitgestellten Informationen aus Ihrer Buchhaltung und den Konten Ihres Unternehmens exakt auszuwerten. Professionelle Kredit-Spezialisten nehmen dabei im Detail eine komplette Risiko- und Zahlenanalyse vor sowie eine qualitative Bewertung der finanziellen Situation Ihres Unternehmens. Ihr persönlicher Kundenbetreuer führt per Telefon oder Chat ein persönliches Gespräch mit Ihnen.
Sie profitieren von creditshelfs sehr guten Branchenverständnis und der langjährigen Expertise im Bereich Mittelstand. Im Laufe des Beantragungsprozesses erhält Ihr Unternehmen eine ausführliche Übersicht über die aktuelle Liquidität und Aktiva. Diese Analyse kann als Basis für Ihre weitere Investitionsplanung genutzt werden.

Stellen Sie Ihre unverbindliche Kreditanfrage mit den gewünschten Konditionen, wie Kredithöhe, Laufzeit und Tilgung. Creditshelf bietet endfällige oder monatliche Firmenkredite an. Die Kredithöhen bewegen sich im Bereich zwischen 100.000 und 5.000.000 Euro. Die Laufzeit kann bis zu acht Jahren betragen. Typische Kunden von creditshelf sind Unternehmen, deren Jahresumsatz bei mindestens 1 Million Euro liegt.

SO GELANGEN SIE MIT
CREDITSHELF SCHNELL UND
UNKOMPLIZIERT AN EINEN
GÜNSTIGEN FIRMENKREDIT

Die Mittelstandfinanzierung befindet sich aktuell in einem umfassenden Wandel. Das ist vor allem dem Basel III-Reformpaket geschuldet, das den Kapitalzugang von KMUs betrifft. Während KMUs vorher noch erleichtert an Bankkredite kamen, hat sich die Situation nun - durch den Wegfall des KMU-Faktors im Basel-III-Reformpaket - für mittelständische Unternehmen zum Nachteil verändert. Nach den Reformen erhalten KMUs nicht mehr so leicht Kredite bei einer klassischen Bank wie zuvor. Jedoch sind rund 70 Prozent dieser Unternehmen von Finanzierungsmöglichkeiten mit Fremdkapital abhängig, um das Geschäft voranzubringen.
Hier genau knüpft creditshelf an, um die entstandene Bedarfslücke aufzufüllen. creditshelf bietet Ihnen einen Finanzierungsprozess, der sich sehr von traditionellen Banken und anderen Kreditgebern unterscheidet.

Beantragen Sie Ihren Firmenkredit bei creditshelf – einfach, digital schnell und innovativ. Lange Wartezeiten, wie zum Beispiel auf den ersten Beratungstermin, fallen weg. Vertrauen Sie auf die kurzen Entscheidungswege bei creditshelf, die wesentlich kürzer als bei einer herkömmlichen Bank sind. Führen Sie Beratungsgespräche in lockerer und zielführender Atmosphäre.

Selbstverständlich müssen Sie auch bei creditshelf die nötigen Unterlagen und Dokumente einreichen. Dies können Sie jedoch ganz unkompliziert über die Webseite erledigen, wodurch sich in der Regel der Papierverkehr im Vergleich zur Kreditanfrage bei einer Bank stark reduziert. Auf diese Weise nimmt der Prozess weniger Zeit in Anspruch.
Für die Kreditanfrage benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Finanzplanung & Finanzierungsplan
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), inkl. Summen- und Salden- sowie Kreditoren- und Debitorenlisten
  • Handelsregisterauszug
  • Kapitalflussrechnung (Cashflow-Prognose)
  • Die letzten beiden Jahresabschlüsse mit Vorjahresvergleich; testiert oder vom Geschäftsführer/Steuerberater unterzeichnet
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Aktuelle Offene-Posten-Listen
  • Finanzverbindlichkeiten-Spiegel

Natürlich sind Ihre Dokumente, Angaben und Daten durch modernste Verschlüsselungsmethoden und einem Sicherheitssystem nach Bankenstandard jederzeit geschützt.

Nach dem Stellen einer ersten Anfrage dauert es durchschnittlich rund 48 Stunden, bis ein Kredit-Experte mit Ihnen Kontakt aufnimmt und Ihnen ein erstes Feedback gibt. Da eine persönliche, auf den Kunden ausgerichtete, individuelle Beratung für creditshelf sehr wichtig ist, bleibt Ihr erster Kundenberater über die gesamte Laufzeit des Kreditprozesses Ihr persönlicher Ansprechpartner, der Ihnen bei allen Fragen weiterhilft. Er teilt Ihnen mit, welche Unterlagen noch nachzureichen sind und wie der Bearbeitungsstand des Antrags ist.

Eine Entscheidung über die Bewilligung Ihres Firmenkredits fällt dann in der Regel innerhalb weniger Wochen. In der Zwischenzeit erfolgt die umfassende Beurteilung des Kreditantrags durch die erfahrenen Kredit-Experten von creditshelf.

Wenn Ihr Antrag von creditshelf bewilligt wird, bekommen Sie so bald wie möglich ein konkretes Kreditangebot. Es folgt ein Austausch der Vertragsdokumente und die Unterzeichnung. Die anschließende Zahlung organsiert creditshelf, sodass Sie mit Ihrem Firmenkredit schnell und seriös mehr Freiheit für Ihr Unternehmen durch mehr Liquidität erreicht haben.

Start. It's your credit.

Wie bereits oben beschrieben, erhalten Sie schon nach 48 Stunden ein erstes Feedback von einem versierten Berater von creditshelf. Möglicherweise sind noch fehlenden Dokumente nachzureichen. Eine Entscheidung über die Bewilligung Ihres Firmenkredits fällt dann in der Regel innerhalb weniger Wochen.

 

Im Hintergrund erfolgt etwa zur gleichen Zeit die umfassende Beurteilung des Kreditantrags durch die erfahrenen Analysten von creditshelf. Wird der Kreditantrag von creditshelf in der Folge bewilligt, wird Ihnen ein konkretes Kreditangebot übermittelt. Nach kurzer Zeit kommt es zum Austausch der Vertragsdokumente und deren Unterzeichnung. Schließlich werden von creditshelf alle Zahlungsflüsse organisiert, sodass Sie mit Ihrem neuen Firmenkredit die Freiheit für Ihr Unternehmen durch mehr Liquidität erreicht haben!

Sie interessieren sich für einen Firmenkredit? Dann nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf!

 

cs_newsletter_papierflieger_linie